Erster «Shoppingsamstag»: Handel in Bayern schöpft Hoffnung

Bayerns Einzelhandel schöpft nach dem massiven Einbruch im Zuge der Corona-Pandemie wieder etwas Hoffnung. Der erste «Shoppingsamstag» nach der Lockerung der Corona-Regeln sei überraschend gut angelaufen, sagte der Geschäftsführer des Handelsverbands Bayern, Bernd Ohlmann, am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Trotz Aprilwetters mit Regengüssen hätten sich teilweise sogar Schlangen vor den Geschäften gebildet.

Ohlmann schätzte das Kundenaufkommen auf etwa 50 bis 60 Prozent eines normalen Samstagsgeschäfts. Dies sei ebenso wie bei den Umsätzen zwar nur ein «kleiner Vitaminstoß» für die Branche, jedoch besser als nichts. Mit der Disziplin beim Maskentragen, der Einhaltung der Abstandsregeln und der Beschränkung der Verkaufsflächen hätten Kunden und Handel ihre Hausaufgaben gemacht. Jetzt komme es darauf an, auf dem Weg der Lockerungen weiterzugehen.

Aus Sicht der Branche ist es vor allem nötig, die Gastronomie wieder öffnen zu lassen und die Begrenzung der Verkaufsflächen auf 800 Quadratmeter wieder aufzuheben. «Dann erst wird es auch im Handel wieder richtig flutschen», sagte Ohlmann.

Am Montag hatten nach gut fünfwöchiger Pause wegen der Corona-Pandemie Geschäfte jenseits des täglichen Bedarfs wie Modeläden und Buchhandlungen in Bayern wieder öffnen dürfen. Die meisten Branchen müssen allerdings ihre Verkaufsfläche derzeit auf maximal 800 Quadratmeter reduzieren, falls sie größer ist.

dpa

Shopping Daheim

In diesen schwierigen Zeiten ist es wichtig, dass Sie die lokale Wirtschaft unterstützen - und das geht am Besten mit "Shopping Daheim".

Hier finden Sie die Angebote von Unternehmen aus der Region.

Und hier haben wir Videos für Sie gesammelt, mit interessanten Angeboten aus Ostbayern, ob online oder bereits wieder im Geschäft.

 

Aktuelle Videos zum Thema Einkaufen in Corona-Zeiten

Bayern/ Regensburg: Einzelhandel öffnet wieder
Und auch der Einzelhandel durfte heute wieder öffnen. Zumindest Geschäfte mit bis zu 800 Quadratmetern Verkaufsfläche. Diese Lockerung der Beschränkungen war in der Regensburger Innenstadt deutlich zu spüren. Es waren mehr Menschen unterwegs, als gedacht. Ob sie auch den Einzelhändlern einen Besuch abgestattet haben? Wir waren bei der Wiedereröffnung eines Modegeschäfts mit dabei.
Kelheimer Landkreis: Wie steht es um den Kirchdorfer Dorfladen?
Für viele Menschen am Land gehört es schon fast zum Alltag mehrere Kilometer mit dem Auto zum Einkaufen zu fahren. Denn seit den 80er Jahren sind Tausende von Dorfläden verschwunden, weil viele große Supermärkte entstanden sind. Doch seit ein paar Jahren kehren die kleinen Dorfläden wieder zurück, wie zum Beispiel in Kirchdorf.

 

Weitere Videos zum Thema Coronavirus

 

Weitere Meldungen