Erster Schnee in Ostbayern: Arber in Weiß gehüllt

Der stürmische Wind hat neben kalter Luft auch Schnee nach Bayern gebracht – zumindest in höheren Lagen. Auch den Großen Arber hat der Herbstorkan Gonzalo in winterliches weiß gehüllt. Auf Deutschlands höchstem Berg, der 2962 Meter hohen Zugspitze, fielen bis Mittwochfrüh 15 Zentimeter Schnee.

Der Deutsche Wetterdienst warnte vor glatten Straßen. Derzeit wird noch immer in ganz Bayern vor Sturmböen gewarnt. Oberhalb von 1000 Metern können nach der Vorhersage bis Freitag an die 80 Zentimeter Schnee fallen. Die Niederschläge lassen nach der Vorhersage aber nach und es wird wieder wärmer. Am Wochenende ist bei Tageswerten bis 14 Grad auch Sonnenschein angesagt.

Der Wetterumschwung ist indes nach Expertenmeinung nicht untypisch. «Was wir jetzt erleben, ist eigentlich eine Rückkehr zur Normalität in dieser Jahreszeit», sagte Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach der Nachrichtenagentur dpa. Untypisch sei vielmehr das Wetter der vergangenen Wochen gewesen. Am Sonntag waren in München noch sommerliche 24,3 Grad gemessen worden.

 

SC / dpa