Erneute Gefahr durch „Blow Ups“

„Blow Up“, dieser Begriff löst seit Kurzem bei Autofahrern Schrecken aus. Mit dem heißen Wetter zur Zeit steigt auch die Gefahr von Autobahnschäden wieder an. Auf einigen Autobahnen gibt es deswegen schon Geschwindigkeitsbeschränkungen. Auf der A3 zwischen Rosenhof und Garham/Vilshofen in beiden Richtungen und zwischen Nittendorf und Sinzing in Fahrtrichtung Regensburg. Genauso auf der A93 zwischen Elsendorf und Pentling in beiden Richtungen. Die betroffenen Autobahnabschnitte sind rund 30 Jahre alt. „Damals wurden die Betonplatten noch dünner verlegt als heute. Sie sind damit anfälliger für das Phänomen der BlowUps“, so Christian Unzer, der Leiter der Dienststelle Regensburg bei der Autobahndirektion Südbayern. Er rät deshalb den Autofahrern an diesen Stellen besonders vorsichtig zu fahren und sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten.

Vor einem Monat kostete eine hitzebedingte Aufwölbung der Fahrbahn einem Motorradfahrer auf der A93 bei Rohr in Niederbayern das Leben.

JE