Ermittlungserfolg nach versuchtem Tötungsdelikt

Wie bereits berichtet wurde am 21.03.2014 gegen 02:20 Uhr ein 26-jähriger Regensburger mit lebensbedrohlichen Stichverletzungen ins Krankenhaus St. Josef eingeliefert. Am Mittwoch, 30.04.2014 gegen 18:45 Uhr gelang es der Polizei nun, einen 22-jährigen Mann festzunehmen, dem vorgeworfen wird, dem Geschädigten die Verletzungen beigebracht zu haben.

Die intensiven und umfangreichen Ermittlungen des Fachkommissariates K 1 der Kriminalpolizei Regensburg führten zu dem in Regensburg wohnhaften Mann.  Beamten der Polizeiinspektion Regensburg Süd und Unterstützungskräften gelang es am Mittwochabend den 22-Jährigen im Stadtosten festzunehmen. Der Tatverdächtige leistete dabei keinen Widerstand.

Der amtsbekannte Mann wurde am Donnerstag, 01.05.2014 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg der zuständigen Haftrichterin am Amtsgericht Regensburg vorgeführt. Diese erließ antragsgemäß Haftbefehl unter anderem wegen versuchtem Totschlag. Der 22jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Nun gilt es die Hintergründe und Details der überfallartigen Tat, im Bereich des Treppenaufganges von der Bruderwöhrdstraße zur Nibelungenbrücke, bei der das Opfer mehrere Stichverletzungen am Oberkörper erlitt, aufzuhellen.

Die Identität der blonden Frau, mit der sich der Geschädigte unmittelbar vor der Tat unterhielt ist zwischenzeitlich auch geklärt. Der Verletzte befindet sich nicht mehr in stationärer Behandlung.

pm / SC