Ermittlungserfolg nach Fahrzeugaufbrüchen in Regensburg

Der Kripo Regensburg gelang nach den zahlreichen Aufbrüchen von Fahrzeugen im Stadtgebiet vom vergangenen Freitag, 05.06.2015 und Samstag 06.06.2015 zeitnah die Festnahme eines dringend tatverdächtigen Mannes.

Der 27-jährige Regensburger versuchte am Samstagabend in einem Elektrofachmarkt mit entwendeten Personaldokumenten einen Vertrag abzuschließen. Dieses Vorhaben bemerkte allerdings ein aufmerksamer Mitarbeiter des Fachmarktes und informierte die Polizei.

Den sofort zum Einsatzort beorderten Beamten der Polizeiinspektion Regensburg Süd gelang noch im Geschäft die Festnahme des Mannes, der zwischenzeitlich aufgrund eines Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.

Die polizeilichen Ermittlungen, die von der Kripo übernommen wurden, führten in der Folge sehr schnell zu den aufgebrochenen Fahrzeugen, über die am Sonntag, 07.06.2015 berichtet wurde. Der Schwerpunkt der Aufbrüche lag hier im Stadtosten, wo an drei Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von über 1000 Euro verursacht wurde. Die Beute hatte bei diesen Taten einen Wert von etwa 400 Euro.

Bei von der Staatsanwaltschaft angeordneten Durchsuchungen in verschiedenen Objekten in Regensburg gelang es den Ermittlern weiteres Diebesgut aufzufinden und sicherzustellen. Nun gilt es zu klären für wie viele Fälle von Fahrzeugaufbrüchen der Festgenommene verantwortlich gemacht werden kann. Zudem sollen die Ermittlungen unter anderem zeigen, ob der 27-Jährige bei seinen Taten Mittäter hatte.

Im Rahmen der Sachbearbeitung ist es bereits gelungen einen Zusammenhang mit einem weiteren Fahrzeugaufbruch im Mai in der Falkensteinstraße herzustellen. Die umfangreichen Ermittlungen des Fachkommissariates dauern an.

pm