© pixabay.com/flyupmike Lizenz: CC0 Public Domain

Erhöhte Vorsicht im Herbst: Verhaltenstipps der Polizei

Der Herbst hat Einzug gehalten und damit auch laubbedeckte Straßen, Nebel und nasse Fahrbahnen. Meldungen zu Reifbildung und überfrierender Nässe können die Folge sein. Diese Signale des nahenden Winters bringen ein erhöhtes Gefahren- und Unfallrisiko für alle Verkehrsteilnehmer mit sich. Die Polizei rät zu vorbeugenden Maßnahmen und angepasster Fahrweise.

Um Schlagzeilen wie „Biker auf verschmutzter Fahrbahn gestürzt und schwer verletzt!“ oder „Reifglätte auf Brücke führt zu tödlichem Verkehrsunfall!“ zu vermeiden, erinnert das Polizeipräsidium Oberpfalz einmal mehr an ein verkehrsgerechtes, situationsangepasstes Fahrverhalten sowie die Fahrzeugausrüstung, wie beispielsweise die richtige Reifenwahl.

  • Der einfache Slogan „von O bis O„ gibt bei der Frage nach der richtigen Reifenwahl einen wichtigen Hinweis an alle Fahrzeugführer. Die Faustregel „von Oktober bis Ostern“, erhöht die Wahrscheinlichkeit, mit den richtigen Reifen unterwegs zu sein um ein Vielfaches. Denn, bereits bei Temperaturen unter +7 Grad sind Winterreifen die deutlich bessere Wahl.
  • „Sehen und Gesehen werden" ist in den Herbst- und Wintermonaten für alle Verkehrsteilnehmer unerlässlich. Gerade Fußgänger, aber auch Radfahrer und Motorradfahrer können mit heller Kleidung und reflektierenden Elementen einen entscheidenden Beitrag für die eigene Sicherheit leisten. Besonders wichtige Zielgruppen für diesen Tipp stellen Kinder und Senioren dar. Eltern und Angehörige sind hier gefordert, mit für eine gute Erkennbarkeit „ihrer Lieben“ zu sorgen.
  • Laub und Fahrbahnverschmutzungen, letztere oft verursacht durch landwirtschaftliche Fahrzeuge, erhöhen bereits jetzt schon die Rutschgefahr und das Schleuderrisiko. Überfrierende Nässe und Schneefall sorgen im weiteren Jahresverlauf für neue Gefahrensituationen im Straßenverkehr.
    Daher sind alle Verkehrsteilnehmer aufgerufen ihre Fahrten an die Witterung anzupassen und entsprechend längere Fahrzeiten einzuplanen.
  • Insbesondere in den Morgen- und Abendstunden ist mit verstärktem Wildwechsel zu rechnen, ergo ist an entsprechenden Gefahrenstellen, besonders in Waldgebieten, die Geschwindigkeit zu reduzieren.

Verkehrssicherheit geht Alle an, deshalb abschließend der Hinweis auf das bayerische Verkehrssicherheitsprogramm 2020 das alle Verkehrsteilnehmer unter dem Motto „Bayern mobil - sicher ans Ziel“ beherzigen sollten. Weitere Infos dazu unter www.sichermobil.bayern.de!

 

 

pm/MB