Entscheidung gefallen: Hans-Herrmann Schule benennt sich um

Die Hans-Herrmann Schulen in der Regensburger Isarstraße benennen sich um. Das hat Oberbürgermeister Joachim Wolbergs TVA bestätigt. Das Schulforum hätte sich mit großer Mehrheit in einer nicht-öffentlichen Sitzung zu diesem Schritt entschieden.

Lehrerkonferenz hatte sich schon vor der Sitzung für eine Umbenennung der Schule ausgesprochen

Bereits am Dienstagvormittag hat sich diese Entscheidung angedeutet. Heribert Stautner, der Leiter der staatlichen Schulämter für Stadt und Landkreis Regensburg, sagte gegenüber TVA: “Ich gehe davon aus, dass sich das Schulforum der Hans-Herrmann Schule heute für eine Umbenennung der Mittelschule ausspricht.”, das sagt Heribert Stautner, der Leiter der staatlichen Schulämter für Stadt und Landkreis Regensburg, gegenüber TVA. Und weiter: “Die Lehrerkonfernz hat sich meines Wissens letzte Woche oder am gestrigen Montag bereits für eine Umbenennung der Schule ausgesprochen.” Seit Sommer 2013 steht der ehemalige Regensburger Oberbürgermeister als Namensgeber der Schule in der Kritik. Denn der Schulname “Hans Herrmann” wurde in einem Schreiben des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultur deutlich hinterfragt, da der Politiker 1935 der NSDAP beigetreten war und ab 1936 als förderndes Mitglied der SS galt.

Noch keine Namen im Rennen – jeder kann Vorschläge machen

Auch der gleichnahmige Hans-Herrmann Park soll umbenannt werden. Das ist der Wunsch von Oberbürgermeister Wolbergs. Dazu muss allerdings der Regensburger Stadtrat noch zustimmen. Eine Entscheidung für einen neuen Namen für Park und Schule steht noch nicht fest. Auch wurden keine Favouriten genannt. “Jeder kann dann bei der Schule Vorschläge machen. Dann muss sich die Schule einstimmig auf einen Namen einigen.”, so Stautner. Der Regensburger Stadrat schlägt den Namen dann der Regierung der Oberpfalz vor, die letztendlich dann die Entscheidung fällt.

MK

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

Sehen Sie dazu das Interview mit dem Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (SPD) exklusiv in voller Länge:

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar