Endlich Schule für 80 Flüchtlingskinder in Regensburg!

Regensburg – 80 Flüchtlingskinder aus der Erstaufnahmeeinrichtung in Regensburg gehen seit vergangener Woche in die Schule, in sogenannte Übergangsklassen. Gemeinsam mit den Betreuerinnen der Caritas wurden Schultüten gebastelt, gefüllt und der Schulranzen gepackt.  41 der wissbegierigen Kleinen kamen in die Grundschule, die übrigen besuchen zukünftig die Mittelschule. Um die Kinder langsam an das für sie fremde Schulsystem heranzuführen, kommen sie in sogenannte Übergangsklassen: Erst- und Zweitklässler, Dritt- und Viertklässler, Fünft- und Sechstklässler sowie Siebt-, Acht- und Neuntklässler sitzen jeweils zusammen in einem Klassenzimmer. Dort wird dann Deutsch gebüffelt oder das Reich der Zahlenwelt erkundet. Viele von ihnen sind bisher noch nie mit einem Schulbus gefahren. Auch den Weg zur Schule alleine und ohne Eltern zu bewältigen, war für einige Kinder Neuland. Die Grundschüler wurden auf die Von der Tann-, die Napoleonstein- und die Pestalozzi-Grundschule verteilt. Die Mittelschulkinder gehen an die Pestalozzi-Mittelschule. -scs

 

 

Bildquelle: Caritas Regensburg