© Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH

Elf neue Busse für Regensburger Verkehrsbetriebe

Die Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH (RVB) hat bei der Firma MAN elf neue Omnibusse für ihren Fuhrpark gekauft. Dafür werden neun Altfahrzeuge ausgemustert. Heute (03.03.) stellten Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, der stellvertretende Vorsitzende des RVB-Aufsichtsrats Ludwig Artinger, die beiden Geschäftsführer der RVB Manfred Koller und Olaf Hermes, sowie RVB-Betriebsleiter Frank Steinwede die Busse mit einem Gesamtwert von rund 2,6 Millionen Euro vor.

Gut für die Umwelt

„Ein entscheidender Vorteil ist der geringe Schadstoffausstoß“, erklärt Gertrud Maltz-Schwarzfischer. „Der öffentliche Personennahverkehr hat in Regensburg einen hohen Stellenwert. Deshalb ist es wichtig, die technischen Potenziale zugunsten der Umweltfreundlichkeit unserer Fahrzeugflotte auszuschöpfen.“ Die neuen Busse folgen den Anforderungen der gesetzlich geforderten Euro-6-Schadstoffnorm. Diese Motoren gelten als extrem sauber und senken den Schadstoffausstoß auf ein Minimum.

Mehr Komfort für die Fahrgäste

Manfred Koller betont den zusätzlichen Komfort für die Fahrgäste: „Die neuen Omnibusse sind im Fahrzeuginnenraum vollklimatisiert. Damit steigt der Part klimatisierter Busse an der Gesamtflotte der RVB von rund 20 auf 30 Prozent.“ Zur Erleichterung der barrierefreien Nutzung sind die neuen Fahrzeuge mit Niederflurtechnik (mit besonders tiefliegenden Böden) gebaut, besitzen eine Rollstuhl-Klapprampe und einen großzügigen Bereich für Rollstuhlfahrer sowie Kinderwägen.

Investition in Nachhaltigkeit

Für Olaf Hermes ist die Nachhaltigkeit der ÖPNV-Flotte zukunftsweisend: „Die Investition in und der Einsatz moderner Antriebstechniken ist ein Schlüsselfaktor für eine verantwortungsvolle Zukunftsgestaltung. Wir werden auch künftig so verfahren.“ Er bedankte sich außerdem bei der Regierung der Oberpfalz, die den Kauf der Omnibusse mit über 100.000 Euro gefördert hat.

Noch mehr Umweltfreundlichkeit: „Im April nimmt die RVB fünf Elektrobusse auf der Altstadtlinie in Betrieb“, ergänzt Frank Steinwede. Diese bewegen sich nicht nur nahezu lautlos, sondern vor allem ohne Schadstoffausstoß, da sie mit 100 Prozent Ökostrom der REWAG betrieben werden.

 

pm/LS