Eishockey: Saisonende für die Eisbären

Die Eishockeysaison 2017/2018 ist für die Eisbären Regensburg beendet. Sie haben Spiel drei gegen die Tilburg Trappers mit 1:4 verloren.

Im ersten Drittel war es ein ausgeglichenes Spiel. 61 Sekunden vor der ersten Pause schlugen die Gastgeber aber eiskalt zu. Nardo Nagtzaam vollendete einen Konter und überwand Peter Holmgren zu Führung für die Tilburg Trappers.

Auch im zweiten Drittel hatten die Trappers das Momentum auf ihrer Seite. Nach einem Regensburger Scheibenverlust im eigenen Drittel war es in der 23. Minute erneut Nagtzaam, der diesen Fehler ausnutzen konnte und zum 2:0 traf. Die Eisbären steckten nicht auf und konnten nur vier Minuten später selbst jubeln: Im Powerplay traf Jason Pinizzotto nach einem Pass von Kapitän Peter Flache zum 2:1-Anschlusstreffer. Mit diesem knappen Rückstand ging es dann auch zum zweiten Mal in die Kabine.

Das Schlussdrittel begann dann erneut denkbar schlecht für die Eisbären. Tilburg konnte seine Führung weiter ausbauen. Kevin Bruijsten war es, der Holmgren in der 45. Minute zum dritten Mal überwand. Danach blieben die Gastgeber am Drücker, die Eisbären wurde in ihr eigenes Drittel gedrängt. Sechs Minuten vor Schluss gelang den Trappers dann die Entscheidung. Nach einer unübersichtlichen Situation vor Peter Holmgren war es Parker Bowles, der diese Situation ausnutzte und zum 4:1 traf. In den letzten Minuten versuchten die Eisbären nochmal alles, allerdings gehandicapt durch mehrere Strafzeiten. Doch es reichte am Ende nicht mehr.

Die Eisbären verlieren Spiel drei mit 1:4. Damit geht die Viertelfinalserie mit 3:0-Siegen an die Tilburg Trappers. Für die Eisbären Regensburg ist die Saison dagegen beendet.