Eishockey: Eisbären verlieren Testspiel gegen Landshut deutlich

Nach dem 5:3-Sieg im ersten Testspiel gegen Salzburg haben die Eisbären im zweiten Vorbereitungsspiel eine deutliche Niederlage hinnehmen müssen. Gegen den EV Landshut hieß es am Ende 2:6. Die Regensburger Tore erzielten Nikola Gajovsky und Filip Reisnecker.

Nach starken Anfangsminuten mit einem Chancenplus für die Niederbayern brachte Nikola Gajovsky die Hausherren in der 12. Minute in Führung. Nur fünf Minuten später war die Partie wieder ausgeglichen. Gollenbeck traf zum 1:1. Eisbären-Neuzugang Filip Reisnecker konnte aber kurz vor der Pause erneut in Führung schießen.

Im zweiten Drittel war es dann eine offene Partie mit guten Chancen auf beiden Seiten, die entweder leichtfertig vergeben oder von den beiden guten Torhütern Holmgren und Hübel verhindert wurden. So blieb es auch nach 40 Minuten beim 2:1 für die Eisbären.

Zu Beginn des Schlussdrittels wechselte Eisbären-Trainer Igor Pavlov dann die Torhüter. Raphael Fössinger stand nun bei den Hausherren im Kasten und musste bereits nach 40 Sekunden das erste Mal hinter sich greifen. Schmidpeter war der Ausgleich gelungen. Den Eisbären gingen im Schlussdrittel immer mehr die Kräfte aus. Das zweite Testspiel innerhalb von 24 Stunden forderte seinen Tribut. Czarnik (42.), Fischhaber (51.), Kumeliauskas (55.) und Forster (60.) schossen den EVL zum 6:2-Sieg.

Für die Eisbären geht es bereits am Sonntag mit dem Testspiel beim EC Adler Kitzbühl weiter.