Eishockey: Eisbären verlieren Krimi gegen Landshut im Penaltyschießen

Die Eisbären Regensburg haben das Derby gegen den EV Landshut mit 3:4 im Penaltyschießen verloren. Vor 3.270 Zuschauern war das Spiel ein wahrer Krimi.

Die Partie zwischen dem Tabellenführer Regensburg und dem Tabellendritten Landshut war von Anfang an ein hochklassiges Oberliga-Spiel mit Chancen auf beiden Seite. Sowohl auf Regensburger als auch auf Landshuter Seite standen die Torhüter im Mittelpunkt. 4,2 Sekunden vor der ersten Pause wurde Erik Keresztury allein vor dem Landshuter Tor regelwidrig gestoppt. Den fälligen Penalty verwandelte Nikola Gajovsky sicher zum 1:0 (20.).

Auch das zweite Drittel war ausgeglichen. Beide Teams lieferten sich einen schnellen, intensiven Schlagabtausch. So war es dann auch kein Wunder, dass der Ausgleich nach einem Konter fiel. Peter Abstreiter war der Torschütze zum 1:1 Mitte des zweiten Drittels (30.). In der 37. Minute konnten die Regensburger Fans dann erneut jubeln. Constantin Ontl markierte – nach einem starken Alleingang – nicht nur die 2:1-Führung, sondern auch den 200. Treffer der Eisbären in dieser Saison. Knapp eine Minute später war die Partie allerdings wieder ausgeglichen. Julian Pelletier – in ähnlicher Manier wie zuvor Ontl – mit dem 2:2 (38.). Damit ging es dann in den letzten Abschnitt.

Das Schlussdrittel eröffneten dann wieder die Eisbären. Im Powerplay war es Nikola Gajovsky, der am langen Pfosten den freistehenden Petr Heider bediente. Der Verteidiger hatte dann aus kurzer Distanz keine Mühe, die Scheibe über die Linie zu bringen (45.). Auch danach blieb es spannend. Ein Kullertor bescherte den Gästen aus Niederbayern vier Minuten nach der dritten Führung der Eisbären den erneuten Ausgleich (49.).

Sowohl in der regulären Spielzeit als auch in der Verlängerung konnte keines der Teams einen weiteren Treffer erzielen. So musste der Sieger im Penaltyschießen ermittelt werden. Nach den ersten drei Schützen auf beiden Seiten stand es 1:1. Danach verschossen auf Regensburger Seite Richard Divis und Nikola Gajovsky, während bei Landshut zumindest Peter Abstreiter die Nerven behielt. Somit sicherte sich der EV Landshut am Ende den Zusatzpunkt.

Da parallel der EC Peiting sein Gastspiel in Weiden mit 7:5 gewinnen konnte, verlieren die Eisbären die Tabellenführung an die Oberbayern und liegen mit nun 91 Punkten auf Platz 2. Am kommenden Freitag steht das nächste Heimspiel an. Dann sind die Höchstadt Alligators zu Gast in der Donauarena.