Eishockey: Eisbären verlieren gegen Selb

Die Eisbären Regensburg haben am achten Spieltag ihre bereits sechste Niederlage hinnehmen müssen. Sie verloren ihr Heimspiel gegen die Selber Wölfe mit 3:5. Die Regensburger stehen mit nur acht Punkten aus acht Spielen auf dem zehnten und damit drittletzten Platz der Oberliga Süd. Die Regensburger Tore gegen Selb erzielten Kapitän Peter Flache, Richard Divis und Petr Heider.

In einer ausgeglichenen Anfangsphase hatten beide Teams Chancen in Führung gehen. In der 14. Minuten waren es die Gäste aus Oberfranken, die einen groben Abwehrpatzer der Eisbären eiskalt ausnutzten. Richard Gelke lief alleine auf Eisbären-Goalie Peter Holmgren zu und netzte ein zum 0:1. Holmgren hielt seine Mannschaft in der Folge mit starken Paraden im Spiel.

Im zweiten Drittel war es abermals ein Abwehrfehler der Hausherren, der den Selber Wölfen das 0:2 ermöglichte. Dennis Schiener betrafte den Scheibenverlust der Regensburger hinter dem eigenen Tor eiskalt und traf zur verdienten Zwei-Tore-Führung (24.). Danach fingen sich die Eisbären etwas, erspielten sich Chancen, die sie dann aber auch wieder leichtfertig vergaben. In der 38. Minute gelang dann aber doch der Anschlusstreffer. Nach einem Schuss von Jakob Weber hielt Peter Flache den Schläger rein und fälschte den Puck unhaltbar zum 1:2 ab. Die Mannschaft von Igor Pavlov hätte noch im Mitteldrittel ausgleichen können: Nicolas Sauer traf aber nur den Pfosten (38.) und der Versuch von Fabian Herrmann wurde vom guten Selber Schlussmann Deske entschärft (40.).

Das Schlussdrittel begann mit einer Überzahlsituation für die Hausherren, die sie dann auch prompt nutzen konnten. Richard Divis traf nach Pass von Petr Heider zum umjubelten 2:2-Ausgleich (42.). Knapp zwei Minuten später jubelten allerdings wieder die Gäste: wieder war Gelke komplett frei vor Holmgren aufgetaucht, der Regensburger Schlussmann ohne Abwehrchance. Selb lag wieder in Führung. Die Hausherren steckten nicht auf, brachten die Scheibe aber nicht im Wölfe-Tor unter. Als die Regensburger nach einer Unterzahlsituation gerade wieder komplett waren, war es Graaskamp, der den vierten Gästetreffer erzielen konnte (54.). Igor Pavlov nahm den Torwart vom Eis, die Eisbären dank einer Strafzeit nun mit zwei Mann mehr auf dem Eis – und dieser Mut wurde belohnt: Petr Heider mit dem 3:4-Anschlusstreffer (57.). Zwei Minuten vor dem Ende nahm Pavlov Holmgren erneut vom Eis, diesmal trafen allerdings die Gäste: Ian McDonald mit dem Empty-Net-Goal zum 3:5-Endstand.

Die Eisbären müssen damit im fünften Heimspiel dieser Saison ihre vierte Niederlage hinnehmen. Am Sonntag reist die Pavlov-Truppe zum Tabellenvorletzten nach Lindau.