Eishockey: Eisbären verlieren gegen Rosenheim

Die Eisbären Regensburg waren heute zu Gast bei den Starbulls Rosenheim und haben verloren. 5:2 heißt es am Ende für die Gastgeber.

Nach ihrem Sieg gegen die Selber Wölfe am Freitag stand für die Eisbären Regensburg das nächste schwere Spiel an gegen die Starbulls Rosenheim. In der dritten Minute waren die Eisbären das erste Mal in Unterzahl. Das wollten die Rosenheimer gleich ausnutzen – Vollmayer versuchte sein Glück, aber Berger war da. Auch bei den Eisbären blieb das erste Powerplay ungenutzt. Gute Torchancen fehlten bisher auf beiden Seiten. Eisbären wieder in Überzahl – da arbeitete sich Rosenheim nach vorne und Alexander Höller erzielte tatsächlich den Führungstreffer für die Starbulls (19.). Doppelt bitter für die Eisbären: Starbulls in Unterzahl und eine Minute vor Drittelpause.

In der 24. Minute standen die Gastgeber kurz vor Treffer Nummer 2 – aber Patrick Berger war zur Stelle. Drei Minuten später dann der Ausgleich. Tomas Schwamberger netzte nach Vorarbeit von Philipp Vogel sehenswert ein zum 1:1. Kurz danach gleich die nächste Chance für die Eisbären, die Scheibe schaffte es aber nicht über die Torlinie. In der 34. Minute brachte Richard Divis die Eisbären im Powerplay in Führung. Doch die Starbulls Rosenheim reagierten sofort und Kyle Gibbons erzielte den Ausgleichstreffer (35.).

Letztes Drittel: Nach einem Fehler von den Eisbären traf Enrico Henriquez-Morales für die Hausherren (44.) – neuer Spielstand 3:2. In der 47. Minute klingelte es dann erneut im Tor der Regensburger und Dennis Schütt konnte den Vorsprung der Starbulls noch weiter ausbauen. Die Eisbären versuchten in Überzahl nachzuziehen, scheiterten aber an der Verteidigung der Rosenheimer. In der 55. Minute waren es dann erneut die Gastgeber, die die Scheibe über die Linie brachten. Und beim 5:2 sollte es auch bleiben.

Am Dienstag folgt schon das Rückspiel gegen die Rosenheimer Starbulls in der Donau Arena.