Eishockey: Eisbären verlieren Donau-Derby gegen Deggendorf

Die Eisbären Regensburg haben das Donau-Derby gegen den Deggendorfer SC mit 1:5 verloren. Es war eine Niederlage, die ob der gezeigten Leistung und einer Vielzahl an Chancen unnötig war und viel zu hoch ausfiel.

Deggendorf ging in der 5. Minute durch Marius Wiederer in Führung. Regensburg hatte in der Folge einige Hochkaräter, das Tor fiel aber wieder für Deggendorf: Andrew Schmebri verwandelte freistehend ins kurze Eck (16.). Nach 24 Minuten durfte auch der Eisbären-Anhang jubeln: Nach einem Distanzschuss von Arnoldas Bosas war es Jason Pinizzotto, der per Abstauber in Überzahl verkürzen konnte. Das Spiel war danach ausgeglichen. Beide Teams hatten Großchancen, ließ den die liegen wie Sebastian Wolsch. Dieser lief, gerade von der Strafbank zurück, allein auch DSC-Keeper Cody Brenner zu, scheiterte aber am Ex-Regensburger (29.). Als dann Regensburgs Kapitän Peter Flache auf der Strafbank saß, schlugen die Niederbayern erneut zu: Kyle Gibbons traf ins rechte Kreuzeck zum 1:3 (34.). Im Schlussdrittel vergaben die Hausherren beste Überzahlmöglichkeiten. Deggendorf machte es besser: Sergej Janzen (49.) und Andrew Schembri (56.) stellten das Ergebnis auf 1:5 aus Regensburger Sicht.

Für die Eisbären stehen in der Hauptrunde der Oberliga Süd noch drei Spiele auf dem Programm. Am kommenden Sonntag in Lindau, am Freitag in Memmingen und Sonntag in einer Woche dann daheim gegen den EV Landshut. Im Kampf um die Teilnahme an der Meisterrunde müssen die Eisbären in diesen Spielen punkten.

KH