Eishockey: Eisbären unterliegen Peiting

Die Eisbären Regensburg haben ihr Heimspiel gegen den EC Peiting mit 4:7 verloren.

Vor 2315 Zuschauern in der Donauarena gingen die Eisbären in der 9. Minute durch einen sehenswerten Treffer von Arnoldas Bosas mit 1:0 in Führung. Danach verloren sie allerdings komplett den Faden. Innerhalb von nur 58 Sekunden kassierte die Mannschaft von Peppi Heiß gleich drei Gegentore, die allesamt aus individuellen Fehlern entstanden waren. Zweimal Ty Morris (15., 16.) und einmal Christoph Frankenberg (16.) schossen den ECP mit 3:1 in Front. Simon Maier erzielte kurz vor der ersten Pause sogar noch das 4:1 für die Gäste (20.). Nachdem im zweiten Drittel zunächst Kostourek noch auf 5:1 erhöhen konnte (22.), gelang Peter Flache nur kurz darauf das 2:5 (24.). Hoffnung keimte auch beim Regensburger Anhang, zumal Gajowsky in der 32. Minute mit dem 3:5 weiter verkürzen konnte. Als dann Bosas mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend den Anschluss erzielte (43.), waren die Eisbären wieder im Spiel. Doch in der Folge vergaben sie zuviele Chancen, was Peiting dann mit dem 4:6 durch Stauder (47.) und dem 4:7-Endstand durch Feuerecker (50.) eiskalt bestrafte.