Eishockey: Eisbären schlagen Tabellenführer

Die Eisbären Regensburg haben ihre Siegesserie in der Oberliga Süd fortgesetzt und den Tabellenführer ECDC Memmingen mit 2:1 geschlagen.

Die Memminger Indians – vor der Partie mit 10 Punkten Vorsprung auf Platz 1 – hatten den besseren Start in die Partie. Bereits in der 4. Minute sind sie nach einem Konter mit 1:0 in Führung gegangen. Fabian Voit ließ Patrick Berger im Regensburger Tor keine Abwehrchance.

Das Spiel des Tabellendritten gegen den Tabellenersten hielt das, was die Partie beim Blick auf das Tableau schon im Vorfeld vermuten ließ: es war ein intensives, spannendes Spitzenspiel. Beiden Teams hatten Gelegenheiten, das Duell frühzeitig zu entscheiden. Doch sowohl Berger auf Regensburger Seite als auch Jochen Vollmer im Memminger Tor hatten einen guten Tag erwischt und hielten den Spielstand weiter bei 1:0 für die Gäste.

Im Schlussdrittel haben die Eisbären dann den Druck erhöht und konnten mit einem Abstaubertor den Ausgleich bejubeln. Nach einem Divis-Schuss stand Kapitän Peter Flache in Überzahl goldrichtig und verwandelte den Abpraller zum 1:1 (51.). Das Spiel nun komplett offen, bis sich Lukas Heger 98 Sekunden vor dem Ende ein Herz fasste, im Powerplay mit einem Schuss in den Winkel traf und damit die Partie für die Eisbären entschied (59.).

Die Eisbären feiern damit den siebten Sieg in Folge. Bereits am Sonntag treffen beide Teams wieder aufeinander. Dann müssen die Regensburger nach Memmingen.