Eishockey: Eisbären schlagen Sonthofen

Die Eisbären Regensburg haben ihr Heimspiel gegen den ERC Bulls Sonthofen mit 4:2 gewonnen.

Die Mannschaft von Peppi Heiß kam gut in die Partie, das erste Tor erzielten allerdings die Gäste aus dem Allgäu. Maximilian Hadraschek überwann Eisbären-Goalie Holmgren mit einem abgefälschten Schuss (8. Minute). Es war die erste richtig gute Chance der Sonthofner. Peter Holmgren war es dann auch, der seine Mannschaft weiter in der Partie hielt. Regensburg war offensiv oftmals zu überhastet.

Vor 1807 Zuschauern war es dann in der 26. Minute Arnoldas Bosas, der für die Eisbären nach einer sehenswerten Einzelleistung ausglich. Doch nur vier Minuten später lagen die Gäste wieder in Führung. Leon Müller traf ins lange Eck (30.). Mit dem 1:2 ging es dann auch zum zweiten Mal in die Pause.

Regensburg kam bissiger, zielstrebiger aus der Kabine, hatte richtig gute Einschussmöglichkeiten, die Sonthofens Schlussmann Glatzel allesamt mit starken Paraden zunichte machte. Als die Hausherren in der 48. Minute mit einem Mann mehr auf dem Eis waren, fasste sich Yannik Baier ein Herz und nagelte die Scheibe zum abermaligen Ausgleich in die Maschen. Dieser Treffer war dann der Knackpunkt, denn nicht einmal eine Minute später klingelte es erneut im Kasten der Bulls. Benjamin Kronawitter schloss eine Traumkombination mit Arnoldas Bosas und Nikola Gajovsky zum 3:2 ab. Sieben Minuten vor Schluss machte dann Korbinian Schütz mit dem 4:2 alles klar.

Am Sonntag müssen die Eisbären zu den Selber Wölfen, die in Miesbach mit 5:2 gewinnen konnten.

KH