Eishockey: Eisbären schlagen Selber Wölfe – am Sonntag Spitzenspiel gegen Rosenheim

Die Eisbären Regensburg haben ihr Heimspiel gegen die Selber Wölfe deutlich mit 6:2 gewonnen. Die Regensburger bleiben damit Tabellenführer der Oberliga Süd und reisen am Sonntag zum Spitzenspiel zu den punktgleichen Rosenheimern.

Vor 1.786 Zuschauern in der Donauarena gingen die Eisbären in der 3. Minute in Führung. Constantin Ontl verwertete per Abstauber einen Schuss von Erik Keresztury. Die Selber, die bereits 12 Niederlagen in dieser Saison hinnehmen mussten, hatten nur kurz darauf duch Ondruschka die Chance auf den Ausgleich. Er traf aber nur die Latte. Besser machten es die Eisbären in der 14. Minute: Gajovsky eroberte die Scheibe, wurde dann gefoult, das Spiel lief aber weiter und das nutzte Richard Divis aus und traf zum 2:0.

Im zweiten Drittel konnte die Mannschaft von Igor Pavlov ihre Führung dann sogar weiter ausbauen. Nach einem Traumpass von Peter Flache, war es Lukas Heger, der die Scheibe nur noch im leeren Tor unterbringen musste (25.). Sechs Minuten später erhöhte Leopold Tausch nach Zuspiel von Nikola Gajovski auf 4:0 (31.). Danach schlich sich allerdings der Schlendrian ein. Die Selber wurden bissiger, und kamen im Powerplay durch Dennis Schiener zum 1:4 (35.). Nur eine Minute später gab es einen berechtigten Penalty für die Gäste, den Ian McDonald zum 4:2 verwandelte (36.).

Im Schlussdrittel waren die Hausherren dann aber wieder konzentrierter. Richard Divis per Abstauber (50.) und Erik Keresztury im Fallen (60.) schossen die Eisbären zum 6:2-Heimsieg. Der Treffer von Erik Keresztury war der 100. Treffer der Eisbären in dieser Saison.

Am Sonntag gehts dann zu den Starbulls Rosenheim, punktgleich mit den Eisbären auf Platz 2 der Oberliga Süd.

KH