Eishockey: Eisbären ringen Füssen nieder

Die Eisbären Regensburg haben ihr Heimspiel gegen den EV Füssen mit 3:1 gewonnen. Die Regensburger Tore haben Peter Flache, Jakob Weber und Lukas Heger erzielt.

Der Altmeister aus Füssen ist in Regensburg mit einem stark ersatzgeschwächten Kader angetreten. Lediglich 12 Feldspieler und 2 Torhüter sind im Kader der Allgäuer gestanden. Trotz dieses kleinen Kaders haben sich die Füssener aber spritziger, zielstrebiger als die Hausherren präsentiert. Als Jakob Weber eine Strafzeit absitzen musste, war es Samuel Payeur, der den EVF mit 1:0 in Führung schoss (17.).

Diese Führung hatte bis ins Mitteldrittel und bis zur 40. Spielminute bestand, ehe Jakob Weber – ebenfalls in Überzahl – von der blauen Linie abzog und die Scheibe am Füssener Schlussmann Hötzinger vorbeiging zum umjubelten Ausgleich.

Im Schlussdrittel präsentierten sich die Eisbären dann deutlich zielstrebiger als in den zwei Dritteln zuvor. Füssen konnte die Partie lange Zeit sehr ausgeglichen gestalten. Aber in der 42. Minute mussten sie dann erstmals einen Rückstand hinnehmen: Lukas Heger hatte zum 2:1 getroffen. Füssen gab sich aber keineswegs auf, sondern versuchte – trotz schwindender Kräfte erneut den Ausgleich. In der 53. Minute stellte der Regensburger Kapitän Peter Flache mit seinem Treffer zum 3:1 dann aber endgültig die Weichen auf Sieg. In der Schlussphase mussten die Eisbären noch eine 6 gegen 3-Unterzahlsituation überstehen. Das gelang aber.

Die Eisbären gewinnen gegen Füssen mit 3:1 und könnten am Sonntag mit einem Auswärtssieg in Peiting und einer gleichzeitigen Niederlage des ECDC Memmingen in Füssen auf Platz 1 der Oberliga Süd springen.