Eishockey: Eisbären mit Kantersieg in Memmingen

Die Eisbären Regensburg haben in der Oberliga Süd einen wahren Kantersieg gefeiert. Bei den Memmingen Indians setzten sie sich deutlich mit 8:2 durch. Nikola Gajovsky erzielte dabei einen Hattrick.

Bei den Eisbären stand wieder Peter Holmgren im Kasten. Verzichten musste Trainer Igor Pavlov dagegen auf die beiden Stürmer Leopold Tausch und Nikolas Sauer. Die Partie begann ganz nach dem Geschmack der Eisbären: Constantin Ontl schoss die Regensburger bereits in der 3. Minute mit 1:0 in Führung. Nachdem Martin Jainz der Ausgleich gelungen war (6.), drehten die Eisbären auf und schossen bis zur Drittelpause durch Erik Keresztury (8.) und zweimal Nikola Gajovsky (9., 18.) noch drei weitere Tore.

Mit diesem 4:1 ging es dann auch in den zweiten Abschnitt. Dort waren dann Lukas Heger (27.), erneut Gajovsky (30.), sowie Nico Kroschinski (35.) und Richard Divis (40.) für die Eisbären erfolgreich.

Im Schlussdrittel gelang dann dem Memminger Daniel Huhn (48.) noch etwas Ergebniskosmetik. Am deutlichen Regensburger Sieg änderte das aber nichts mehr. Die Eisbären feiern damit den sechsten Sieg in Serie und klettern auf Platz 3 in der Tabelle.

Am Sonntag empfängt die Mannschaft von Igor Pavlov dann den Tabellenneunten EV Lindau in der Donauarena.

KH