Eishockey: Eisbären kassieren 1. Saisonniederlage

Die Eisbären Regensburg haben ihr Auswärtsspiel beim SC Riessersee mit 3:4 verloren. Es war die erste Niederlage nach zuvor neun Siegen in Folge.

Bei den Eisbären Regensburg stand wieder Patrick Berger für Peter Holmgren im Kasten. Max Kaltenhauser wechselte damit weiter auf der Torhüterposition von Spiel zu Spiel. Während die Regensburger wieder aus Erik Keresztury zurückgreifen konnten, mussten sie auf Korbinian Schütz verzichten, der sich im letzten Heimspiel gegen Passau verletzt hatte.

In der Anfangsphase waren die Domstädter spielbestimmend und hatten die besseren Chancen – auch wenn diese zu ungenau waren. Den ersten Treffer der Partie erzielten die Hausherren. In der 10. Minute war es Riessersees finnischer Kontingentspieler Eetu-Ville Arkiomaa, der seine Farben in Führung schoss. Doch die Eisbären hatten die richtige Antwort parat. Richard Divis konnte die Partie nur eine Minute nach der Garmischer Führung ausgleichen (11.). Noch im ersten Drittel konnten die Regensburger das Spiel sogar drehen. Kapitän Peter Flache traf im Powerplay zur 2:1-Führung (16.)

Das zweite Drittel war dann ausgeglichener. Die Garmischer sorgten immer wieder für Gefahr vor dem Regensburger Tor von Patrick Berger. Dieser musste in der 30. Minute dann zum zweiten Mal an diesem Abend hinter sich greifen. Wieder war es Arkiomaa, der traf und somit die Partie wieder ausgleichen können.

Auch im dritten Drittel war das Spiel ausgeglichen. Erneut erwischten die  Gastgeber den besseren Start. So dauerte es gerade einmal zwei Minuten, ehe Arkiomaa mit seinem dritten Treffer des Abends den SC Riessersee wieder in Führung bringen konnte (42.). Und nur 47 Sekunden später konnte Robin Soudek gar auf 4:2 erhöhen (43.). Doch die Eisbären schlugen nur weitere 21 Sekunden zurück: Lukas Heger verkürzte wieder auf 4:3 (44.). Bei diesem knappen Spielstand blieb es dann bis in die Schlussphase der Partie. Max Kaltenhauser nahm in der 59. Minute Berger zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. In der folgenden Drangphase traf Jakob Weber nur den Pfosten (60.). Mehr als dieser Pfostentreffer sprang am Ende nicht heraus.

Die Eisbären Regensburg müssen damit, nach zuletzt neun Siegen in Folge, ihre erste Niederlage einstecken. Am Sonntag geht es mit dem Heimspiel gegen den EC Peiting weiter.