Eisbären siegen gegen Memmingen und sind Spitzenreiter

Die Eisbären Regensburg haben am Abend mit 6:2 gegen die Memmingen Indians gewonnen. Aufgrund der Corona-Krise greift eine neue Tabellenrechnung. Dadurch sind die Eisbären jetzt Tabellenführer der Oberliga Süd.

Im ersten Abschnitt besorgte Lukas Heger den 1:0-Führungstreffer für die Regensburger. Die Eisbären hätten in Person von Richard Divis nachlegen können, es blieb allerdings beim 1:0 nach den ersten 20 Minuten in der Donau-Arena. Die Gäste, die in dieser Spielzeit bisher schwankende Leistungen ablieferten, hielten gut mit.

Gleich zu Beginn des zweiten Drittels durften dann auch die Indians jubeln als Kapitän Daniel Huhn zum Ausgleich traf. Doch dann kam die stärkste Phase der Hausherren: Innerhalb von vier Minuten schraubten Nico Kroschinski in Unterzahl, Peter Flache in Überzahl und Andreas Geigenmüller das Zwischenergebnis auf 4:1. Als Constantin Ontl zwei Sekunden vor der Sirene auf 5:1 erhöhte, war die Messe gelesen.

Im Schlussabschnitt machte Petr Heider in der 52. Spielminute noch das 6:1. Abermals fiel ein Treffer Sekunden vor dem Ende – diesmal allerdings für die Gäste: Nikolaus Meier war der Torschütze. Unter dem Strich war es ein nie gefährdeter Heimsieg für die Eisbären, auch wegen eines starken zweiten Drittels.

Am Sonntag kommt es dann zum Spitzenspiel in Oberfranken. Die Eisbären fahren aufgrund einer neuen Tabellenrechnung als Spitzenreiter zu den Selber Wölfen. Spielbeginn ist um 17.00 Uhr.