Eisbären Regensburg: Weiterer Schritt in Richtung Halbfinale

Die Eisbären Regensburg haben auch das nächste Spiel der Viertelfinal-Serie gegen die Memmingen Indians gewonnen. Mit 5:2 holen die Regensburger sich den zweiten Sieg in den Playoffs. 

Sehr guter Start für die Eisbären in die Partie. Dritte Minute: Regensburgs Nummer 13 – Andreas Geigenmüller – zog davon und erzielte das erste Tor für die Eisbären. Zehn Minuten später folgte Treffer Nummer 2: nach Vorarbeit von Heider und Gajovsky war es Richard Divis der die Führung der Eisbären in Überzahl weiter ausbauen konnte.

Zweites Drittel und zweiter Treffer für Divis – Gajovsky gewann das Bully und Divis verwandelte den Treffer eiskalt. Immer wieder kam es zu kleineren Auseinandersetzungen – in den Playoffs gehts eben um was. Nach einer Strafzeit gegen Memmingens Nummer 26 – Myles Fitzgerald – erzielte Constantin Ontl Treffer Nummer vier für die Gäste aus der Oberpfalz. Trotz Rückstand blieb Memmingen immer weiter dran. Es war noch eine Minute zu spielen im zweiten Drittel: Nicht nur Kroschinski, sondern auch Schwamberger saßen auf der Strafbank. Mit zwei Mann weniger auf dem Platz mussten die Eisbären die letzte Spielminute überstehen. Dann das Tor für die Gastgeber: Marvin Schmid verkürzte den Spielstand auf 1:4.

Ins letzte Drittel starteten die Eisbären noch mit einem Mann weniger. In der 49. Minute dann das nächste Tor für Memmingen durch Mark Ledlin – neuer Spielstand 2:4. Die Eisbären also wieder mehr unter Druck. Es waren nur noch 23 Sekunden zu spielen, da gab es nochmal Strafzeit gegen beide Teams. Das Tor der Gastgeber stand leer und Keresztury zog ab und traf. 5:2 heißt es am Ende für die Eisbären.

Am Sonntag geht die Serie weiter in Regensburg. Mit einem Sieg könnten die Eisbären bereits dann ihr Ticket für das Halbfinale lösen.