Eisbären Regensburg verlieren erstes Finalspiel gegen Selber Wölfe

Die Eisbären Regensburg haben am Abend mit 2:3 n. P. gegen die Selber Wölfe verloren. Damit steht es in der Best-of-Five-Finalserie 1:0 für die Oberfranken.

Die Regensburger nutzten im ersten Drittel ihre Chancen nicht aus und so machte Landon Gare kurz vor der ersten Drittelpause das 1:0 für die Gäste in der Donau-Arena. In Minute 26 waren dann allerdings auch die Eisbären zum ersten Mal erfolgreich: Kaptiän Peter Flache erzielte den Ausgleich zum 1:1.

Doch im letzten Abschnitt mussten die Roten erneut einem Rückstand hinterherlaufen, nachdem Steven Deeg in der 48. Minute die Gelegenheit nutzte und zum 2:1 einnetzte. Es dauerte bis drei Minuten vor dem Ende bis Constantin Ontl die Eisbären vorerst erlöste. Durch den vielumjubelten Ausgleichstreffer ging es in die Verlängerung. In diesen 20 Minuten sollte allerdings kein Tor mehr fallen – also musste das Penaltyschießen entscheiden.

Keiner der drei Regensburger Schützen konnte Weidekamp im Selber Tor überwinden. Der einzige Torschütze im Penaltyschießen hieß Nicholas Miglio von den Selber Wölfen. Und somit war die Entscheidung im ersten Spiel gefallen.

Insgesamt machten die Eisbären zu wenig aus ihren Möglichkeiten. Es wäre auf alle Fälle mehr drin gewesen. Am kommenden Sonntag wollen die Eisbären die Serie in Selb ausgleichen. Spielbeginn ist um 17.00 Uhr. Bilder vom Freitag sehen sie am Samstag in unserem TVA-Wochenrückblick.