Eisbären Regensburg schießen Landsberg aus dem Stadion

Die Eisbären Regensburg haben am Abend die Landsberg Riverkings mit 10:2 aus der Donau-Arena geschossen. Insgesamt brachten die Regensburger das Kunststück fertig, drei Tore in Unterzahl zu erzielen.

Von Beginn an war klar: Die Eisbären würden Landsberg nicht eine Sekunde unterschätzen. Bereits nach zwei Minuten erzielte Nikola Gajovsky den 1:0-Führungstreffer. Als er bald darauf das 2:0 folgen ließ war klar, wer Herr im Haus ist. Constantin Ontl und Richard Divis schraubten das Ergebnis bereits nach dem ersten Drittel auf ein sagenhaftes 5:0.

In der 30. Spielminute waren die Gäste kurz mal dran: Markus Jänichen traf zum 1:5 aus Sicht der Oberbayern. Tomas Schwamberger und Richard Divis ließen aber keinen Zweifel daran, dass die Regensburger dieses Spiel hoch gewinnen wollten. Zum zweiten Pausentee hieß es 7:1 für die Roten.

Im letzten Spielabschnitt setzten die Eisbären den Deckel auf einen Sahnetag. Erik Keresztury, Matteo Stöhr und Lukas Heger trafen jeweils in Unterzahl. Am Ende war der 10:2-Sieg ein ungleiches Duell, bei dem den Gästen durch das zwischenzeitliche 2:9 nur noch Ergebniskosmetik gelang.

Geht man nach der Quotiententabelle, bleiben die Eisbären Tabellenführer vor den Selber Wölfen. Diese kommen übrigens zum Spitzenspiel am kommenden Freitag in die Donau-Arena. Spielbeginn ist bereits um 19.30 Uhr.