Eisbären Regensburg: Matchball verspielt

Die Eisbären Regensburg haben mit 4:5 gegen die Memmingen Indians verloren. In der Playoff-Serie steht es jetzt 2:1 für Regensburg. Statt dem vorzeitigen Einzug ins Halbfinale zu feiern, folgt am Dienstag Spiel vier. 

Wie schon in den vergangenen beiden Spielen war es heute wieder eine intensives Aufeinandertreffen. Das erste Powerplay der Eisbären blieb ungenutzt. Im zweiten landete die Scheibe nach Vorarbeit von Flache und Gajovsky bei Torschütze Richard Divis, der den Puck in die Maschen schlug.  Die Hausherren gingen in Führung (12.). Bald darauf versuchte es Geigenmüller erneut, scheiterte aber an Vollmer. In der 15. Minute dann der Ausgleich für die Gäste durch Myles Fitzgerald. Mit 1:1 verabschiedeten sich die Teams in die Kabine.

Lion Stanges Schuss von der blauen Linie wurde von Leon Abstreiter ins Tor abgefälscht – die Gäste übernahmen die Führung (24.). Das 2:2 für die Eisbären – wieder war es Divis – wurde erst nach einer Diskussion von den Schiedsrichtern anerkannt. Die Freude der Eisbären hielt aber nicht lange an. Jannik Herm erzielte in Überzahl Treffer Nummer drei für Memmingen (29.). Am Ende des zweiten Drittels gingen die Eisbären gleich doppelt in Unterzahl – sowohl Geigenmüller als auch Flache saßen auf der Strafbank.

Mit zwei Mann weniger auf dem Eis starteten die Eisbären ins letzte Drittel. Jannik Herm nutzte die Situation aus und baute die Führung der Indians weiter aus (42.). Sechs Minuten später traf erst  Kapitän Peter Flache und nochmal zwei Minuten darauf Topscorer Richard Divis – die Eisbären waren zurück.

Weiter ging es in der Verlängerung. Nach 17 Minuten war es dann Lars Grözinger, der den Siegtreffer für die Gäste aus dem Allgäu erzielen konnte.

Die erste Heimspiel-Niederlage der Saison für die Eisbären im 20. Spiel.