Eisbären Regensburg erarbeiten sich ersten Matchball

Die Eisbären Regensburg haben am Abend das zweite Spiel in der Best-of-Five-Serie gegen Höchstadt mit 3:2 nach Verlängerung gewonnen und erarbeiten sich somit den ersten Matchball für Mittwoch.

Nach einem zerfahrenen Beginn der Partie konnten die Eisbären in der 19. Minute zum ersten Mal zuschlagen: Constantin Ontl brachte die Scheibe in Richtung Tor, Höchstadts Goalie Dirksen ließ prallen und Peter Flache staubte ab. 1:0 nach dem ersten Drittel für die Eisbären.

Die Führung hielt bis zur 36. Spielminute, dann spielte Jentsch einen Pass durch den Slot und Dimitri Litesov netzte zum Ausgleich ein. Doch zwei Zeigerumdrehungen später waren die Eisbären erneut erfolgreich: Andre Bühler eigentlich mit einem harmlosen Schuss und plötzlich war die Scheibe im Tor. Mit diesem Spielstand ging es in die zweite Pause.

Nachdem die Alligators bereits einmal Alluminium im dritten Abschnitt getroffen hatten, packte Milan Kostourek in der 52. Minute den Hammer aus und es stand 2:2. Der Ausgleich war zu diesem Zeitpunkt total verdient, weil die Eisbären in der Offensive zu wenig zustandebrachten.

Es ging in die Verlängerung. In dieser erzielte Richard Divis nach einem tollen Pass von Nikola Gajovsky den entscheidenden Treffer. Durch den 3:2-Sieg nach Verlängerung haben die Eisbären bereits am Mittwoch um 20.00 Uhr in der Donau-Arena die Möglichkeit ins Finale der Oberliga Süd einzuziehen.