Eisbären: Niederlage gegen Peiting – nur noch Dritter

Die Eisbären Regensburg haben das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer EC Peiting mit …… verloren. Damit steht Peiting vor dem letzten Spieltag als Meister der Oberliga Süd fest. Die Eisbären rutschen durch die Niederlage und den Landshuter Sieg in Lindau auf den dritten Tabellenplatz ab.

Dem Team von Igor Pavlov gelang gegen den EC Peiting ein guter Start. Nach einem Pass von Richard Divis war es sein Sturmkollege Leopold Tausch, der die Eisbären bereits in der vierten Minute in Führung schoss. Nur fünf Minuten später war es wieder die erste Regensburger Sturmreihe, die die Führung weiter ausbaute. Leopold Tausch war nach Assists von Nikola Gajovsky und Richard Divis erneut der Torschütze (9.). Doch noch im ersten Drittel gelang dem ECP der Ausgleich. Simon Maier in der 17. Minute und Anton Saal in der 20. Minute dabei die Torschützen.

Nach einer halben Stunde konnten die Gastgeber die Partie dann drehen. Dominic Krabat schoss den Tabellenführer erstmals in Front (30.). In der 36. Minute baute Anton Saal mit seinem zweiten Treffer die Peitinger Führung auf 4:2 aus.

Im Schlussdrittel rannte das Team von Igor Pavlov an – mehr als der 3:4-Anschlusstreffer durch Youngster Fabian Herrmann gelang ihnen aber nicht mehr. Die Oberbayern sichern sich dadurch auch den Meistertitel der Oberliga Süd. Da der EV Landshut parallel sein Spiel in Lindau gewinnen konnte, rutschen die Eisbären zudem auf Platz 3 ab und haben jetzt zwei Punkte Rückstand auf die Niederbayern.

Am Sonntag steht für die Eisbären gegen den ERC Sonthofen das letzte Meisterrundenspiel an. Landshut empfängt die Starbulls Rosenheim.