Eis und Schnee: Viele Unfälle in der Oberpfalz

Auffahrunfälle und Schlitterpartien: Wegen heftiger Schneefälle und Eisglätte haben Polizei und Rettungskräfte auf Bayerns Straßen alle Hände voll zu tun. 226 Mal krachte es, zwei Menschen wurden schwer verletzt.

Insgesamt 63 Mal rückte die Polizei in der Oberpfalz bis zum Nachmittag zu Autounfällen aus, 13 Menschen erlitten bei den Unfällen leichte Verletzungen.

Bei Pentling im Landkreis Regensburg kam auf der A93 ein Lastwagen mit Anhänger von der eisglatten Straße ab, schlitterte 15 Meter eine Böschung entlang und kippte um. Der 29-jährige türkische Berufskraftfahrer wurde von der Feuerwehr aus der stark deformierten Fahrerkabine geborgen und kam mit leichten Verletzungen in ein Regensburger Krankenhaus. Für die Dauer der Bergungsarbeiten musste die Autobahn in Richtung München komplett gesperrt werden Dabei bildete sich ein Rückstau teilweise bis zu einer Länge von 10 km. Die Ausleitung konnte erst gegen 15.30 Uhr aufgehoben werden.

 Auf der BAB A 6, Fahrtrichtung Tschechien, kam gegen 09.30 Uhr unmittelbar nach der AS Alfeld ein Pkw nach einem Fahrstreifenwechsel bei Schneeglätte von der Fahrbahn ab und wurde in ein angrenzendes Waldstück geschleudert. Das Fahrzeug überschlug sich dabei und prallte schließlich gegen einen Baum. Die drei Fahrzeuginsassen aus dem unterfränkischen Aschaffenburg zogen sich glücklicherweise keine schwereren Verletzungen zu. An dem VW Fox entstand jedoch Totalschaden.

JE, 23.02.2013