Einigung zwischen Fürstenhaus und Saatbauern?

Kommt ein BMW-Logistik-Zentrum in den Süden von Regensburg oder kommt es nicht? Diese Frage geistert seit Monaten immer wieder durch die Medien. Unter anderem hängt die Ansiedlung davon ab, ob geeignete Flächen zur Verfügung stehen. Und da scheint es jetzt eine Einigung zu geben.

Der Ansiedlung eines BMW-Logistikzentrums im Süden von Regensburg scheint nichts mehr im Weg zu stehen. Zumindest was geeignete Flächen angeht. Wie das Wochenblatt berichtet, sollen sich das Fürstenhaus Thurn und Taxis und der Saatzuchtbetrieb Bauer geeinigt. Über eine mögliche Übereinkunft wurde zwischen den Parteien aber stillschweigen vereinbart.

Bauer ist Pächter der Flächen, die dem Fürstenhaus gehören. Dem BMW-Logistikzentrum müsste er weichen. Jetzt sollen aber geeignete Ersatzflächen im Landkreis Straubing-Bogen gefunden worden sein. Ob Regensburg aber tatsächlich den Zuschlag von BMW bekommt, steht noch nicht fest.

Der Hintergrund

Das Schloss Pürkelgut in Regensburg – seit Jahren verfällt es immer mehr. Das könnte sich demnächst ändern. Das hängt davon ab, was künftig auf diesen Flächen im Süden Regensburgs passiert. Die gehören dem Haus Thurn & Taxis. Kommt hier die Ansiedlung eines BMW-Logistiklagers oder nicht? Das alles: Grundlage und unter anderem Inhalt eines Letters of Intent zwischen dem fürstlichen Haus und der Stadt.