Eberhard-Woll-Preis verliehen

Der Berliner Journalist Andreas Wenderoth erhielt gestern den Eberhard-Woll-Preis 2014 des Regensburger Presse-Clubs. Sein Artikel „Wege der Hoffnung“ überzeugte die 15-köpfige Jury. Dieser zeigt das Spannungsverhältnis zwischen überforderten Eltern sowie Jugend- und Sozialämtern auf. Dazu hatte der 49-jährige in Regensburg recherchiert. Die Laudatio auf den Preisträger hielt der frühere Münchener Oberbürgermeister Christian Ude.

Der Presse-Club vergab heuer erstmals auch einen Sonderpreis. Dieser würdigt das journalistische Gesamtwerk Thomas Muggenthalers. Er berichtet für den Bayerischen Rundfunk seit mehreren Jahren über das Schicksal von Zwangsarbeitern in der NS-Zeit.

Der Eberhard-Woll-Preis, der nach dem früheren PresseClub-Vorsitzenden benannt ist, wird seit 1999 vergeben. Er ist mit 1500 Euro dotiert und soll herausragende Texte mit Bezügen zu Ostbayern ins Blickfeld rücken.

Mehr zum Eberhard-Woll-Preis sehen Sie morgen Abend bei „Sonntag Aktuell“.