Drogenbunker in Schierling ausgehoben – Tatverdächtiger sitzt in Haft

Ein 34-jähriger Mann aus dem Landkreis steht im Verdacht mit Heroin zu handeln. In einem Erdbunker auf dem Wohnanwesen des Tatverdächtigen in Schierling fanden Polizeibeamte über 70 Gramm der gefährlichen Droge. Der Mann sitzt nun in Haft.

Als gut, aber nicht gut genug könnte man das Drogenversteck eines Mannes aus dem südlichen Landkreis Regensburg bezeichnen. In einem Erdbunker auf dem Anwesen eines Mehrfamilienhauses in Schierling soll der Tatverdächtige über 70 Gramm Heroin vergraben haben, so der Vorhalt der Polizei.

Am Mittwoch (03.01.) haben zivile Einsatzkräfte und ein Diensthundeführer aus Regensburg das Versteck gefunden. Der Fund war das Ergebnis eines gut funktionierenden, bundesländerübergreifenden Informationsflusses innerhalb der Polizei, aber auch das Produkt aufmerksamer Bürger.

Nachdem die Beamten den Drogenbunker ausgehoben hatten, übernahm die Kriminalpolizei Regensburg die weitere Sachbearbeitung in dem Fall. Unter Federführung der Fachermittler der Kripo führten weitere, operative Maßnahmen schnell zum nun Tatverdächtigen.

Der Mann aus Schierling wurden noch am Mittwoch festgenommen und am nächsten Tag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ wegen des dringenden Tatverdachtes des Handels mit Heroin Haftbefehl. Der Mann sitzt seitdem in Haft.

 

pm/LS