Dreiste Masche beim Pkw-Klau geht schief

Eine ganz dreiste Masche wollte ein 19-Jähriger aus dem nördlichen Landkreis Regensburg gestern Nachmittag abziehen: Mit dem Verkäufer eines gebrauchten VW hatte er ein Treffen ausgemacht und wollte eine kurze Probefahrt mit dem Auto machen. Als er nach der vereinbarten Zeit nicht zurückgekommen war, rief der Verkäufer die Polizei zu Hilfe.

Der dreiste Dieb war mit einem alten Citroën angereist, den er beim Verkaufsgespräch zurückgelassen hatte. Das Auto war jedoch weder versichert noch angemeldet, die Kennzeichen stammten von einem Bus und waren vor wenigen Tagen in Regenstauf gestohlen worden. Trotzdem konnte die Polizei auf Umwegen den 19-Jährigen ermitteln. Als er Nachts mit dem vermeintlich neu erbeuteten VW losfahren wollte, konnten die Beamten ihn festnehmen und stellen dabei zusätzlich fest, dass er gar keinen Führerschein hat.

Der junge Mann hat sich nun wegen diverser Straftatbestände zu verantworten.

 

SC / pm