Drei Jahre für den Feuerteufel

Von Ende März bis Ende Juli 2013 hat der Feuerteufel von Bad Abbach sein Unwesen getrieben. Viele Bürger des Marktes konnten monatelang nicht mehr ruhig schlafen. Heute stand der junge Mann in Regensburg vor dem Jugendschöffengericht. Er wurde zu drei Jahren Jugenstrafe und einer Unterbringung in einer Entziehungsanstalt verurteilt. Dem heute 17-Jährigen wurden neun Fälle der Brandstifung, darunter eine schwere, vorgeworfen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 175.000 Euro. Laut Pressesprecher Thomas Rauscher, hat der junge Mann somit nicht alle der 23 Brände verursacht. Eine Ursache für die Taten, könnte unter anderem ein Trauma kurz vor den Taten gewesen sein. Hinzu kommt, dass der Feuerteufel unter einer Suchterkrankung leidet. Der junge Mann hat sich bereits schriftlich bei den Geschädigten entschuldigt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

 

TeS