Drachenstich: Festumzug wird von Zwischenfall überschattet

Am Sonntagnachmittag fand der historische Festumzug durch die Innenstadt von Furth im Wald statt. Bei bestem Ausflugswetter versammelten sich ca. 20.000 Besucher am Rande der Zugstrecke, um die zahlreichen Pferdegespanne, sowie die vielen historisch gekleideten Darsteller und Mitwirkenden des Festzuges zu bewundern.

Der festliche Umzug wurde allerdings von einem tragischen Zwischenfall überschattet. Zuschauer an der Ecke Josef-Heigl-Str./Michael-Datzl-Str. wurden Zeugen, wie zwei Pferde durchgingen. Ein Mitwirkender, der vor dem Zweispänner herging, wurde zunächst von einem Kutschenrad erfasst und danach einige Meter am Boden entlanggeschleift. Der Mann wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallörtlichkeit notärztlich versorgt werden musste. Für ihn war der Umzug hier zu Ende, denn er musste anschließend in eine nahegelegene Klinik eingeliefert werden. Der Kutscher, der sofort versuchte, die Kontrolle über die Kutsche wieder zu erlangen, wurde dabei leicht verletzt. Alle übrigen Darsteller und die umherstehenden Zuschauer kamen glücklicherweise mit dem Schrecken davon.

Ein positives Resümee konnte die Polizei nach der ersten Freinacht ziehen. Die vielen Besucher feierten an den bekannten Lokalitäten in der Innenstadt sehr ausgelassen, aber überwiegend friedlich miteinander. Die Polizei hat in den frühen Morgenstunden bei drei Pkw-Führern vor Fahrtantritt präventiv den Fahrzeugschlüssel sichergestellt und damit ein strafbares Verhalten verhindert.

 

PM/LH