Doppeltes Unglück in Regensburg: Gleich zwei Brände in einer WG

Die Bewohner einer Wohngemeinschaft in Regensburg haben in der Nacht von Sonntag auf Montag (22.11- 23.11.) gleich zwei Mal Pech gehabt. Wie die Berufsfeuerwehr Regensburg meldet, brannte es zuerst in einem Geschirrspüler der WG in der Weißenburgstraße. Der Brand konnte allerdings durch eine Nachbarin gelöscht werden. Doch schon zwei Stunden später mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr erneut anrücken. Diesmal hatte in einem Zimmer der WG eine Matratze gebrannt.

Schon komisch, zwei Brände in einer Nacht, in ein und derselben WG, könnte man jetzt zurecht denken. Doch es war offenbar wirklich einfach nur Pech. Laut Polizeiinspektion Regensburg Süd gibt es keine Hinweise auf Brandstiftung.

MF

 

Der Einsatzbericht der Berufsfeuerwehr

Gleich doppeltes Unglück wiederfuhr, in der Nacht zum Montag, den Bewohnern einer Wohngemeinschaft in der Weißenburgstraße.

Aus ungeklärter Ursache geriet zunächst ein Geschirrspüler in der Gemeinschaftsküche in Brand. Der entstandene Brand konnte durch das beherzte Eingreifen einer Nachbarin, bereits vor Eintreffen der Feuerwehr, weitestgehend gelöscht werden.

Keine zwei Stunden später wurden die Bewohner, durch die verbauten Rauchwarnmelder, erneut auf eine Rauchentwicklung in der Wohnung aufmerksam gemacht. Dieses zweite Mal war in einem der Bewohnerzimmer eine Matratze in Brand geraten.

Das Brandgeschehen wurde durch den eingeleiteten Innenangriff schnell unter Kontrolle gebracht, die angrenzenden Bereiche und der Dachraum wurden kontrolliert und die Wohnung entraucht.

Die zum Teil leicht verletzten Bewohner der Wohngemeinschaft, wurden durch den Rettungsdienst versorgt.

Bei den beiden Einsätzen waren ca. 35 Einsatzkräfte von der Berufsfeuerwehr und vom Löschzug Weichs sowie Kräfte von Rettungsdienst und Polizei.

Die Brandursachen sowie die Höhe des entstandenen Sachschadens sind unbekannt.

Quelle: Amt für Brand- und Katastrophenschutz