Donaustauf: Fahrübungen enden mit 20.000 Euro Schaden

Da sich ein rumänischstämmiger Landkreisbürger in seiner Heimat im Urlaub befand, lieh er seinem 29-jährigen Bruder seinen hochmotorisierten 3er BMW. Der Bruder nahm dies zum Anlass, um am Samstagabend einen Ausflug mit seiner ebenfalls rumänischstämmigen 26-jährigen Freundin zu machen.

Auf dem Walhallaparkplatz angekommen tauschten beide die Plätze und er ließ seine Freundin nun eine „Probefahrt“ mit dem Boliden machen. Die Probefahrt endete schon nach der ersten Runde, denn der BMW krachte in ein geparktes Fiat-Wohnmobil. Unglücklicherweise schlief ein älteres Ehepaar aus Rheinland-Pfalz bereits zu diesem Zeitpunkt im Inneren des Wohnmobils. Durch den Aufprall wurde die schlafende Rentnerin leicht verletzt.

Die Rumänin ist nicht im Besitz eines Führerscheins. Der Rumäne gab bei der Unfallaufnahme an, sein Führerschein befinde sich in Rumänien. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Am BMW entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 10.000 Euro und am Wohnmobil entstand ebenfalls ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro.

 

Pressemitteilung PI Wörth an der Donau