Donau: Mehrere Schleusen für die Schifffahrt gesperrt

Seit Donnerstag werden an den Schleusen des Wasser und Schifffahrtsamtes Regensburg umfangreiche Wartungs-, Unterhaltungs und Inspektionsarbeiten durchgeführt. An der Donau sind die Schleusen Straubing, Geisling, Regensburg und Bad Abbach für die Schifffahrt gesperrt.

Bad Abbacher Schleuse bis zum 17. April trochen gelegt

Die Schleuse Bad Abbach wird zur Inspektion der Schleuse bis zum 17. April 2014 trocken gelegt. In der Zeit werden die Schleusenwände aus Stahlspundwandprofilen, die Schleusenhäupter aus Stahlbeton, die Schleusentore aus Stahl und die Schleusenantriebe auf Schäden untersucht und erfasst. Bauwerksprüfungen mit einer Trockenlegung werden alle sechs Jahre an Bauwerken der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung durchgeführt. So können auch die sonst unter Wasser befindlichen Bauteile kontrolliert werden. Zusätzlich wird am Unterhaupttor ein Torschütz gewechselt und ein kathodischer Korrosionsschutz eingebaut.

Fahrt mit Hotel- und Ausflugsschiffen weiter möglich

An den Schleusen Regensburg, Geisling und Straubing finden durch Mitarbeiter des Bauhofs Passau sowie der Außenbezirke Straubing und Regensburg des Wasser- und Schifffahrtsamtes Regensburg Unterhaltungsarbeiten ohne Trockenlegung statt. Die unterhalb Straubing befindlichen Doppelkammerschleusen Kachlet und Jochenstein ist jeweils nur eine Kammer gesperrt. Dadurch kann der Schiffsverkehr von Österreich kommend bis zum Hafen Straubing Sand fahren. Unterhalb der Schleuse Straubing ist der Verkehr mit Hotel- und Ausflugsschiffe auch weiterhin möglich.

Der Zeitraum der Arbeiten an den Schleusen steht bereits seit dem Jahr 2012 fest und wurde mit Reedereien und Schifffahrtsverbänden abgestimmt.

MK/ pm