Domspatzen sprechen über den Papstrücktritt

27.02.2013 – Der Chor der Regensburger Domspatzen zählt zweifellos zu den bekanntesten Chören weltweit. Durch den Rücktritt von Papst Benedikt XVI. wird sich aber auch für sie etwas ändern. Die jungen Gesangstalente waren ja des öfteren in Rom um für den Heiligen Vater zu singen. Ob sie auch bei einem neuen Papst auftreten dürfen, bleibt abzuwarten. In einer Freistunde haben sich einige Internatsbewohner die Live-Übertragungen aus Rom von der letzten Audienz Benedikts angeschaut. Durch seinen Bruder Georg Ratzinger dem früheren Domkapellmeister hat der Knabenchor schließlich öfter in Rom gesungen und dementsprechend fühlen die Domspatzen mit dem Papst. Und wer weiß, vielleicht kann Joseph Ratzinger ja dem neuen Papst eine Empfehlung aussprechen: Ein Konzert für das neue Oberhaupt der Katholischen Kirche.

CS