Die Pflicht ruft: Martin Helmig muss Traineramt beim EV Regensburg niederlegen

Martin Helmig steht in der restlichen Playdown-Serie nicht mehr als Trainer für den Eishockey-Oberligisten EV Regensburg an der Bande. Für  den hauptamtlichen Team Manager des fünffachen Deutschen Baseballmeisters Buchbinder Legionäre Regensburg steht die heiße Vorbereitungsphase mit dem achttägigen Trainingslager im 1100 Kilometer entfernten Nettuno an.

„Es war uns allen klar, dass mein Engagement beim EVR zeitlich begrenzt ist, das hatte ich mit Martin Ancicka damals auch so besprochen“, erklärt Helmig, der am 4. Februar 2014 zusammen mit Stefan Schnabl das Training und Coaching beim Eishockey-Traditionsclub übernahm. „Ich
verlasse den Verein und die Mannschaft zum jetzigen Zeitpunkt nur schweren Herzens, aber meine Pflichten bei den Buchbinder Legionären rufen mich. Ich war mir damals sicher, dass wir bis zum Start der Baseballsaison die Eishockeysaison positiv abgeschlossen hätten. Leider ist es nicht so gekommen.“

Der 52-Jährige stehe aber weiterhin in Verbindung mit Trainerkollegen Stefan Schnabl und sportlichen Leiter Martin Ancicka. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass der EVR den Klassenerhalt schafft. Ich bin mit dem Herzen bei der Mannschaft und dem Verein.“

 

pm