DFB-Elf holt den Pokal – und Ostbayern feiert ausgiebig

Nach 24 Jahren holte sich die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft gestern Nacht die begehrteste Trophäe eines jeden Fußballers – und in Ostbayern wurde die Nacht zum Tag gemacht. Als Mario Götze kurz vor dem Ende der Verlängerung das erlösende 1:0 erzielte gab es kein Halten mehr. Tausende Fußballfans lagen sich in den Armen und bejubelten den vierten Stern. Viele Stars der sogenannten „Goldenen Generation“ wie Bastian Schweinsteiger und Philip Lahm haben damit am 13. Juli 2014 Geschichte geschrieben.

In Cham feierten Fans den WM-Sieg mit gleich zwei Autokorsos, von denen einer ganze zwei Kilometer lang war. Nur wenige Straftaten am Rande des Public Viewing und der Feierlichkeiten musste die Polizei melden: Einen Anhänger, der mit aufgestellten Biergarnituren samt Personen bestückt war, mussten die Beamten aus dem Verkehr ziehen. Gegen 01.00 Uhr überführ ein Fahrzeug den rechten Fuß eines 26-jährigen Äthiopiers, der sich dabei drei Zehen brach und ins Krankenhaus musste. Der Fahrer entfernte sich einfach vom Unfallort, die Polizei sucht hier noch nach Zeugen.

Schon kurz nach der WM-Feier ereignete sich in Cham jedoch noch eine Straftat: Kurz nach 3 Uhr kam es in der Oberen Regenstraße noch zu einer Schlägerei, bei der ein Polizist zeitweise dienstunfähig war. In Nittendorf im Landkreis Regen nutzte ein Einbrecher die Gunst des WM-Finales für sich.

Auch in Niederbayern regelten die Polizeibeamten die Sicherheit nach dem WM-Finalspiel. „Obwohl es vereinzelt unter Alkoholisierten auch zu Körperverletzungsdelikten und Verletzungen kam, kam niemand größer zu Schaden“, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. Einige Menschen mussten sich allerdings mit Blessuren in ärztliche Behandlung begeben. In Abensberg geriet kurzzeitig ein Pkw am Unterboden in Brand, weil ein Fan etwas Brennbares unter das Fahrzeug schleuderte. In Straubing drehten Unbekannte einen Feuerwehr-Oberflur-Hydranten auf. In einigen Fällen mussten Polizeistreifen auch Firmenobjekte oder Geschäfte überprüfen, da die dortigen Alarmanlagen anliefen.

 

CS / SC / pm