© Ingo Maschauer

Der Jahn stellt dem 1. FC Nürnberg ein Bein

Toller Auftakt nach Winterpause für den SSV Jahn Regensburg. Beim 1. FC Nürnberg konnte die Elf von Trainer Achim Beierlorzer ein verdientes 2:2-Unentschieden mitnehmen.

Der SSV Jahn Regensburg ist erfolgreich in die Restrückrunde der 2. Bundesliga gestartet. Ein 2:2 (1:2) bescherte den Oberpfälzern den nächsten Punktgewinn auf dem Weg in Richtung Klassenerhalt. Neuzugang Hamadi al-Ghaddioui saß zunächst auf der Bank, Achim Beierlorzer ließ mit Joshua Mees und Albion Vrenezi aber trotzdem zwei Spieler von Beginn an ran, die Ende des vergangenen Jahres nur wenig Spielzeit erhalten haben.

Schon nach sechs Minuten konnte Marc Lais die Jahnelf in Führung schießen. Mit einem schönen Schlenzer traf er vorbei am völlig verdutzten Club-Torwart Fabian Bredlow. Diese Führung hielt aber nicht lange, vier Minuten später war es Hanno Behrens, der zum 1:1 ausgleichen konnte.

Doch die Gäste blieben am Drücker: Vor gut 26.000 Zuschauern zeigten sie eine couragierte Vorstellung mit mutigem Angriffsfußball. Diese Mühe hat sich in der 28. Minute erneut gelohnt als Marco Grüttner eine Flanke vom sehr auffälligen Albion Vrenezi zum 2:1 verwerten konnte. Bis zum Halbzeitpfiff war der Jahn weiterhin das spielbestimmende Team.

Die Halbzeitansprache von Cluc-Trainer Michael Köllner zeigte wohl Wirkung, denn schon nach drei Minuten nach Wiederbeginn traf Edgar Salli zum erneuten Ausgleich. 2:2! Dabei blieb es am Ende auch, auf beiden Seiten ergaben sich noch vereinzelte Chancen, doch die Punkteteilung war schlussendlich gerecht.

Während die rund 2.500 mitgereisten Jahn-Fans ihre Mannschaft für den Punktgewinn feiern konnten, war es für den 1. FCN ein kleiner Dämpfer im Aufstiegsrennen.

Am Freitag geht es für den SSV Jahn Regensburg schon weiter mit dem nächsten Derby. Dann kommt der FC Ingolstadt in die heimische Continental Arena.

 

LH