Der Jahn holt Eigengewächs Stanislav Herzel zurück

Der 23-jährige Linksverteidiger war bereits in der U19 beim SSV Jahn Regensburg im Einsatz. Nach Stationen beim FC Ingolstadt II und FC Augsburg II unterschreibt er nun einen Profivertrag beim Jahn bis zum 30.06.2016. Christian Keller, Geschäftsführer Profifußball beim SSV Jahn, hatte den Deutsch-Kasachen in der vergangenen Saison mehrfach beobachtet. Der positive Eindruck, den er durch das Scouting gewonnen hatte, wurde nun durch Herzels Leistungen im Probetraining und bei den Testspielen bestätigt: „Stani ist ein gut ausgebildeter, offensiv ausgerichteter Außenverteidiger, der auf beiden Außenbahnen eingesetzt werden kann. Mit seinen Fähigkeiten gibt er uns noch mehr Optionen für unser Spiel“, so Christian Keller.

Herzel ist beidfüßig und kam auf seinen bisherigen Stationen vorwiegend links in der Viererkette zum Einsatz. Genauso kann er aber als Rechtsverteidiger oder auf den offensiven Außenbahnen aufgestellt werden. Er war zur U19 vom 1. FC Nürnberg zum Jahn
gekommen und spielte in Regensburg zwei Jahre lang in der A-Junioren-Bundesliga. Im Anschluss daran wechselte er im Sommer 2009 zum FC Ingolstadt II, mit dem er 2011 in die Regionalliga Süd aufstieg. Nach vier Jahren und 91 Einsätzen für die „Schanzer“,
schloss er sich vor der vergangenen Spielzeit der U23 des FC Augsburg an. Dort absolvierte er 2013/14 insgesamt 29 Partien in der Regionalliga Bayern.

Stanislav Herzel ist nun glücklich darüber, dass er mit seiner Rückkehr zum Jahn den nächsten Schritt in seiner Fußballerkarriere
machen kann: „In den letzten Jahren habe ich in den zweiten Mannschaften von Bundesligisten wertvolle Erfahrungen gesammelt.
Am Jahn schätze ich sein familiäres Umfeld, das ich ja bereits kennenlernen durfte. Ich glaube, dass mir dies einen perfekten Einstieg in den Profifußball ermöglicht.“

Gleichzeitig verlässt mit Ruben Popa ein Akteur den SSV Jahn. Sein Vertag war zum 30.06.2014 ausgelaufen und wurde nicht verlängert. Christian Keller: „Wir bedanken uns bei Ruben Popa für seinen Einsatz beim Jahn. Für seine Zukunft wünschen wir ihm alles Gute.“ Derzeit ist nicht bekannt, für welchen Verein der Offensivspieler zukünftig auflaufen wird.

 

pm