Defizit beim Regensburger Stadttheater

Das Defizit des Regensburger Stadttheaters ist über die 10 Millionen Euro Marke gestiegen.  Außerdem verzeichnete das Theater in der Spielzeit 2012/2013 einen Rückgang von fast 30.000 Besuchern.

Das bestätigte jetzt Intendant Jens Neundorff von Enzberg. Als Hauptgrund nannte der Theaterchef, die Anzahl der Vorstellungen. Im Gegensatz zu den vorherigen Jahren sind gut 60 Aufführungen weniger abgehalten worden. Das hat der Intendanten- und Ensemblewechsel mit sich gebracht. Insgesamt erwirtschaftete das Haus jedoch einen beachtlichen Umsatzerlös von rund acht Millionen Euro. Das Regensburger Stadttheater beschäftigt über 300 Mitarbeiter in Festanstellung.

Positiv ist die Zahl der Dauerkartenbesitzer. Sie ist in den letzten vierzehn Jahren auf 6.000 Abonnenten gestiegen. Das ist ein Plus von 76 Prozent.  In Zukunft sollen noch mehr junge Besucher den Weg ins Theater finden. Deshalb hat das Stadttheater Regensburg auch dieses Jahr wieder ein extra Programm, speziell für das junge Publikum organisiert.

 

RH