Das Kloster Pielenhofen und die zugehörigen Länderein sind verkauft

Nach langen Überlegungen ist jetzt entschieden: Die Gemeinde Pielenhofen im Landkreis Regensburg hat für 1,25 Millionen Euro die Kloster-Ökonomie und die dazugehörigen Ländereien von den Schwestern der Heimsuchung Mariens erworben. Auch das Kloster selbst hat für 700.000 Euro einen neuen Besitzer – den Herder Schulverein. Nachdem die Grundschule der Regensburger Domspatzen heuer von Pielenhofen nach Regensburg umgesiedelt ist, wird das Kloster damit weiter als Bildungsstätte betrieben. Ab September soll die Herder-Realschule einziehen und den Unterricht aufnehmen. In einem nächsten Schritt wird die Gemeinde Pielenhofen jetzt einen neuen Flächennutzungsplan aufstellen, um alle Entwicklungsmöglichkeiten auf dem Areal auszuloten. Denkbar wären zum Beispiel, dass ältere Gebäude des Klosters öffentlich genutzt werden könnten und auch Grundstücks-Ausschreibungen auf den Ländereien. So ein Sprecher der Stadtverwaltung. Die letzten Ordensschwestern haben sich übrigens 2010 aus Pielenhofen verabschiedet.

13.05.2013 / MaG