© PI Neutraubling

Dank Chip unter der Haut: „Rambo“ konnte schnell wieder zu seiner Familie

Dank einer aufmerksamen 59-Jährigen aus dem Landkreis Regensburg, und weil er gechipt war, konnte Hund „Rambo“ wieder nachhause. Am Mittwochvormittag hat ihn die Landkreisbewohnerin zwischen Mintraching und Rosenhof aufgefunden. Da der Besitzer des kleinen Hundes nicht zu finden war, und die 59-Jährige hundeerfahren war, hat sie Rambo eingepackt und zur Polizei nach Neutraubling gebracht. 

Der Hund namens Rambo wurde natürlich gerne entgegen genommen und es wurde versucht, den Besitzer schnellstmöglich ausfindig zu machen. Hierbei zeigte ein kleiner Chip große Wirkung. Da der Hund gechipt und registriert war, konnte die Besitzerin innerhalb kürzester Zeit durch die Polizei gefunden und verständigt werden.

Dieser Fall zeigt erneut, wie wichtig das Kennzeichnen von Hunden und Katzen ist. Ist ein Chip vorhanden, kann die Polizei mit Hilfe eines eigenen Transponders diesen auslesen und somit die abgängigen Vierbeiner schnell wieder mit Herrchen oder Frauchen vereinen.

Der Chip wird durch einen Tierarzt unter die Haut eingesetzt. Innerhalb kurzer Zeit verwächst dieser mit dem Gewebe. Jetzt müssen sie nur noch den 15-stelligen Zahlencode auf einer entsprechenden Plattform registrieren lassen.

 

pm/MS