CSU-Kreisvorsitzender Armin Gugau widersetzt sich

Der Kreisvorsitzende der Regensburger CSU Armin Gugau lehnt die von Franz Rieger vorgeschlagene Urwahl der Parteimitglieder über einen OB-Kandidaten ab. Begründung dafür seien juristische Zweifel. Stattdessen setzte er den 26. April als Wahltermin für die Kreisvorstandschaft fest. „Sollte ich wiedergewählt werden, wird das Verfahren zur Suche eines OB-Kandidaten fortgesetzt“ so Gugau gegenüber dem Nachrichtenportal „Regensburg Digital“. Sollten juristische Zweifel allerdings ausgeräumt werden können und mehr als sechs Ortsverbände die Urwahl wünschen, steht dem Verfahren nichts mehr entgegen, so Gugau heute morgen in einer Pressemitteilung.  

 

CS