CSB-Streit: Kein Ausschlussverfahren gegen OB-Kandidat Janele

Gegen den ehemaligen Oberbürgermeisterkandidaten der CSB Regensburg, Christian Janele, läuft kein Ausschlussverfahren. Dies geht aus einer Mitteilung der stellvertretenden Vorsitzenden des politischen Vereins, Sabine Kaiser hervor.

Unter der Woche hatte ein Schreiben (liegt TVA vor) des ehemaligen CSB-Vorstandsmitglieds, Thomas Oberberger, für Aufsehen gesorgt. Darin hatte er ein Ausschlussverfahren gegen Christian Janele gefordert. Dieser habe unter anderem Spendengelder nicht erbracht, heißt es in dem TVA vorliegenden Schreiben. Christian Janele hatte zu diesem Zeitpunkt TVA gegenüber mitgeteilt, dass er von den Vorwürfen auch nur aus der Presse erfahren habe. Diese seien aber haltlos.

Die CSB hatte bei der Kommunalwahl am 16. März knapp 1,5 Prozent der abgegebenen Stimmen erhalten und wird in der kommenden Legislaturperiode mit einem Vertreter (Dr. Eberhard Dünninger) im Regensburger Stadtrat vertreten sein.

 

Hier die Pressemitteilung der CSB im Wortlaut:

“Christian Janele hat, nach vorläufiger Prüfung durch den Schatzmeister, die vereinbarten Spendengelder erbracht! Es läuft gegen Christian Janele kein Ausschlussverfahren,” das betont  die  derzeit geschäftsführende 

Vorsitzende der CSB, Sabine Kaiser. 

Im Gegenteil:  der Vorstand und auch das Gros der Mitglieder der CSB stünden hinter Christian Janele. Sabine Kaiser weiter:  „Herr Janele hat sich persönlich und finanziell sehr engagiert“. 

 Die aktuelle Vorsitzende wird in den kommenden Tagen, nach Rücksprache mit allen Beteiligten und dem Vorstand, die erforderlichen Schritte einleiten, um den Verband wieder Aktionsfähig zu machen.

 

gez. Sabine Kaiser

Stv. Vorsitzende der CSB Regensburg