Coronavirus im Landkreis Kelheim: Herbstmärkte abgesagt

Im Landkreis Kelheim werden in diesem Jahr aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie keine Herbstmärkte stattfinden. Das haben die Bürgermeister der betroffenen Städte und Märkte am vergangenen Dienstag, 25.08.2020, festgelegt.

Landrat Martin Neumeyer hatte auf Vorschlag von Bürgermeistersprecher Herbert Blascheck zu einem Abstimmungsgespräch, an dem auch der Leiter des Gesundheitsamtes Dr. Alexander Werner sowie der Leiter des Bereichs Öffentliche Sicherheit und Ordnung Michael Welnhofer teilnahmen, ins Landratsamt eingeladen.

Dr. Alexander Werner gab den Bürgermeistern zunächst einen Überblick über die aktuelle Entwicklung des Infektionsgeschehens im Landkreis sowie über gesundheitliche und hygienetechnische Aspekte bei der Abhaltung von Märkten. Michael Welnhofer erläuterte dazu auch die aktuelle rechtliche Situation.

Nachdem die Herbstmärkte in den betroffenen Städten und Märkten erfahrungsgemäß eine Größenordnung von jeweils mehreren tausend Besuchern haben, legten die Bürgermeister fest, dass in diesem Jahr auf die Abhaltung dieser Märkte verzichtet wird. Die hierfür notwendigen Hygienevorgaben und Maskenpflicht, die es auch zu kontrollieren gelte, evtl. Zugangskontrollen und Zugangsbeschränkungen würden die Durchführung der Herbstmärkte nicht nur organisatorisch schwierig machen sondern für die Besucher auch nicht die gewohnte Marktstimmung aufkommen lassen. Märkte leben von diesem besonderen „Markt-Feeling“, vom Bummeln, Genießen, Unterhalten – einer Nähe, die in Corona-Zeiten leider so nicht möglich ist. Darüber hinaus gelten auch bei Märkten mit verkaufsoffenem Sonntag für den Einzelhandel die üblichen Bestimmungen mit einer begrenzten Personenzahl, die sich den Geschäften aufhalten darf, so dass die Durchführung von Märkten auch den Einzelhandel vor weitere große Herausforderungen stellen würde.

Dies und die wieder steigenden Infektionszahlen haben zu dem Entschluss der Bürgermeister geführt, in diesem Jahr die Herbstmärkte nicht stattfinden zu lassen, zumal natürlich die Gesundheit der Menschen an oberster Stelle steht, für die Sorge und Verantwortung getragen werden muss.

Auf Vorschlag von Landrat Martin Neumeyer werden sich die Bürgermeister Mitte Oktober zu einem erneuten Abstimmungsgespräch treffen und dort aufgrund der dann vorliegenden Daten und Fakten beraten ob Weihnachtsmärkte im Landkreis Kelheim stattfinden werden.

Bürgermeistersprecher Herbert Blascheck betont, dass sich die Gemeinden im Landkreis Kelheim seit Beginn der Pandemie bei den notwendigen Maßnahmen sehr eng miteinander abstimmen. Dieses einheitliche Vorgehen erfolgt nun auch bei der gemeinsamen Absage der Herbstmärkte und wird sich auch in weiteren Bereichen fortsetzen. In einer eigenen Bürgermeisterversammlung am 8. September werden sich die Bürgermeister mit der aktuellen Entwicklung des Infektionsgeschehens und verschiedenen damit verbundenen Szenarien intensiv beschäftigen und abstimmen.

 

Pressemitteilung Bayerischer Gemeindetag / MB